Abkehr von der Einzelfallfinanzierung

März 2018

Die Autonomen Frauenhäuser fordern die Abkehr vom Modell der Einzelfallfinanzierung (Tagessatzfinanzierung) und stattdessen- zusammen mit der CEDAW- Allianz und dem Deutschen Frauenrat- eine bundesgesetzliche und damit länderübergreifende Regelung zur einzelfallunabhängigen und bedarfsgerechten Frauenhausfinanzierung.

Weitere Informationen findest du auch auf der ZIF-Seite:
kurzfassung_position_frauenhaus-finanzierung.pdf

Zahlen aus dem Jahr 2017

Im Jahr 2017 haben 44 Frauen und 46 Kinder im Frauenhaus Herne gelebt.

Grund für die Aufnahme (mehrere Gründe möglich)
35 Frauen (80%) sind vor dem gewalttätigen Ehemann/Partner geflohen
11 Frauen (25%) sind vor Eltern, Kindern oder Verwandten geflohen
3 Frauen waren akut von Zwangsheirat bedroht

Alter der Frauen und Kinder
40 Frauen (91%) waren zwischen 18 und 40 Jahre alt,
4 Frauen ( 9%) waren älter als 40 Jahre
29 Kinder (63%) waren bis 5 Jahre alt

Aufenthaltsdauer
10 Frauen (23%) wohnten bis zu einer Woche im FH
17 Frauen (39%) wohnten bis zu drei Monaten im FH
10 Frauen (23%) wohnten länger als drei Monate im FH

Verbleib nach dem Frauenhaus-Aufenthalt
16 Frauen (36%) bezogen eine eigene Wohnung
6 Frauen (14%) gingen in die alte Wohnung zurück
5 Frauen (11%) gingen in anderes Frauenhaus / soziale Einrichtung
7 Frauen (16%) gingen zu Freunden, Verwandten, Bekannten
3 Frauen ( 7%) gingen mit unbekanntem Aufenthalt

7 Frauen und 5 Kinder haben zum 31.12.2017 noch im Frauenhaus gelebt.

Staatsangehörigkeit
15 Frauen eine deutsche Staatsangehörigkeit, 29 Frauen (66 %) hatten eine andere Staatsangehörigkeit.

* Die Zahlen sind entnommen den jährlichen Erhebungsbögen für das Berichtswesen der Frauenhäuser NRW,  Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW.

Rückblick auf das Jahr 2017
Alle 6 Zimmer waren durchgängig gut belegt. Aufgrund von Wohnungsknappheit oder ungeklärtem Aufenthalt war die Aufenthaltsdauer 2017 wieder länger als in vorherigen Jahren. 2017 war somit zahlenmäßig leicht rückläufig, die Belegungsquote stieg indessen.

Die Frauen und Kinder kamen aus 22 Ländern. 2017 war jede 4. Frau im Frauenhaus  eine Flüchtlingsfrau.

Bundesfreiwilligendienst im Frauenhaus Herne

Möglicher Beginn: September 2018

Das Frauenhaus Herne bietet Schutz, Unterkunft und Beratung für Frauen und Kinder, die von Häuslicher Gewalt betroffen sind. Die Frauen und Kinder wohnen oft mehrere Monate im Frauenhaus.
Wir suchen Unterstützung in folgenden Bereichen:

Kinder-und Jugendbereich

  • Unterstützende Teilnahme an der Kinderbetreuung
  • Hausaufgabenbetreuung nach Bedarf
  • Begleitung von Freizeitaktivitäten und Mutter-Kind Aktionen

Frauenbereich

  • Begleitung bei einfachen Ämter- und Arztgängen
  • Unterstützung bei Wohnungssuche und Umzug
  • Leichte Telefontätigkeiten

Organisation

  • Beschaffung und Verwaltung von Sachspenden, Spielzeug und Kleidung
  • Unterstützung bei Ausstattung und Instandhaltung der Zimmer und der Aufenthaltsräume der Frauen
  • Begleitung bei Einkäufen und zur Tafel

Wir bieten einen Einblick in Alltag, Hausorganisation und Wohnen im Frauenhaus. Wir wünschen uns Offenheit diesen besonderen Arbeitsplatz kennenzulernen, Teamfähigkeit und Freude am Kontakt mit Frauen und Kindern aus anderen Ländern.
Wochenarbeitszeit 40 Stunden. Die Arbeitszeit ist in der Regel montags bis freitags von 9 – 16.30 Uhr, an einigen Tagen bis 18 Uhr. Hier erwarten wir Flexibilität. Als Bundesfreiwillige arbeiten Sie nicht am Wochenende. Im Frauenhaus arbeiten nur Frauen.

Bei Interesse nehmen Sie gerne direkt Kontakt mit uns auf:
Telefon 02325 49875 oder per mail:
frauenhaus-herne(at)t-online.de
oder über
IB Freiwilligendienste
Querenburgerstr. 19-23
44789 Bochum
Ansprechpartner Herr Sirin, Tel. 0234 33819-50

STEHT AUF UND TANZ GEGEN GEWALT

One Billion Rising 2018

Wir haben zum fünften Mal in Herne am Valentinstag getanzt, getrommelt , laut Musik gemacht und ein öffentliches Zeichen gesetzt gegen Gewalt an Frauen.

Wir danken der Gleichstellungsbeauftragten Frau Sabine Schirmer-Klug für die Eröffnung.

Mit dabei waren die Trommelgruppe “PaUmPaPa`s“, dadurch war es dieses Mal besonders lautstark und mitreißend. Danke auch an unseren DJ Said Omar, ohne dich geht es nicht!

Danke an alle Herner*innen, die dabei waren und an dieser bunten, lautstarken und weltweiten Kampagne teilgenommen haben.

Nächstes Jahr geht es weiter und dann wollen wir noch mehr werden.

 

ONE BILLION RISING am 14. Februar 2018 wieder in Herne

ONE BILLION RISING (dt. Eine Milliarde erhebt sich) ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen, die im Jahr 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler gegründet wurde. In Deutschland kamen 2017 in über 200 Städten Menschen zusammen, um sich gemeinsam für Gewaltfreiheit stark zu machen und zu tanzen.

Herne ist auch 2018 wieder dabei!

HERNE TANZT am 14. Februar 2018 um 17 Uhr auf dem Robert-Brauner-Platz

Eröffnung durch Sabine Schirmer-Klug, Gleichstellungsstelle Herne
Musik mit DJ Said Omar und der Trommelgruppe „Die PaUmPaPa’s“ unter der Leitung von Christiane Gruska
Jede/r kann spontan mitmachen. Es ist nicht notwendig, den Tanz perfekt zu beherrschen.
Kommen Sie einfach vorbei! Gerne in den Farben Pink, Rot und Orange gekleidet.

Flyer zum Download (0,9 MB)

Guter Start dank Fitplus Herne

Einen guten Start in das neue Jahr hatten wir dank des Teams von Fitplus Herne. Die Praxis für Physiotherapie und Ergotherapie veranstaltete im Dezember zum 8. Mal einen Adventsbasar.

Die Einnahmen aus der Tombola, dem Handwerkermarkt und Selbstgebackenes gingen an das  Frauenhaus Herne.

Am 03.01. durften wir die Spende vor Ort abholen. Wir haben uns sehr gefreut und bedanken uns recht herzlich beim Fitplus Team!

Frohe Weihnachten

Das Team des Frauenhauses Herne wünscht allen Unterstützer*innen und Spender*innen ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Übergang in das neue Jahr!

Geschenke für die Kinder im Frauenhaus

Kurz vor Weihnachten dürfen sich die Kinder im Frauenhaus über Geschenke freuen.

Der Freiwilligendienst des Internationalen Bundes „IB West gGmbH für Bildung und soziale Dienste spendete uns 10 Weihnachtspäckchen, die die Kinder am 24.12. unter dem Tannenbaum finden und auspacken können.

Zwei Mitarbeiterinnen des Internationalen Bundes überreichten uns die liebevoll verpackten Geschenke.

Das Team des Frauenhauses Herne, die Mütter und insbesondere die Kinder freuen und bedanken sich herzlich!

Karitative Hütte auf dem Herner Weihnachtsmarkt

Nicht mehr lange und schon öffnet der Weihnachtsmarkt in Herne wieder seine Tore. Und somit auch die Karitative Hütte auf dem Robert-Brauner-Platz, in der das Frauenhaus an einem Wochenende (09. 10.12.2017) vertreten ist.

Seit Wochen sind wir schon kreativ dabei, Filzpuschen, Stofftaschen, Socken, Mützen, Deko und vieles mehr in liebevoller Handarbeit zu fertigen.

Die Karitative Hütte verkörpert den Weihnachtsgedanken zu helfen und somit freuen wir uns über alle Besucher*innen an unserem Stand, die selbstgemachte Sachen gegen eine Spende von uns erwerben möchten!

Weihnachtsmarkt

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

25.11.2017
„Schweigen brechen heißt… mitmachen!“
Auch in diesem Jahr hat der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt in Herne zu der Mitmachaktion des Bundeshilfetelefons aufgerufen.

Das Frauenhaus Herne hat sich der Aktion angeschlossen und versammelte sich am 27.11. am Kugelbrunnen in Herne Mitte. Es bildete sich trotz Regen und kalten Temperaturen eine große Lichterkette aus Menschen, die ein öffentliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt haben!