Weihnachten im Januar

Nail Collection

Aufgrund einer großzügigen Spende der Firma Catherine Nail Collection GmbH konnten wir jetzt im Januar viele Pakete aufmachen.
Wir haben endlich einheitliche Bettwäsche für unsere Zimmer kaufen können und freuen uns nun, die Räume wohnlich und freundlich einzurichten.
Der Einzug ins Frauenhaus ist für viele Frauen und Kinder mit Unsicherheiten und Krisen verbunden und eine ansprechende Umgebung erleichtert das Ankommen und sich wohlfühlen.
Die Catherine Nail Collection GmbH mit ihrer Initiative
– WE CAN DO IT – engagiert sich seit Jahren für von Gewalt betroffene Frauen und Kinder und unterstützt mit Spendengeldern.

Wir sagen DANKE für die Spende.

Trau dich, Nein zu sagen

SelbstverteidigungSelbstverteidigung

Unter diesem Motto fand am 24.11.12 ein Selbstverteidigungstag für jetzige und ehemalige Bewohnerinnen des Frauenhauses Herne statt.
Acht Frauen hatten die Gelegenheit, einfache Selbstverteidigungstechniken kennenzulernen, einen abwechslungsreichen Tag zu erleben, sich zu bewegen und den Stress mal hinter sich zu lassen.
Eine Teilnehmerin, 24 Jahre: „Ich hoffe sicherer auftreten zu können. Das fehlt mir schon sehr. Wenn ich merke, jemand tritt mir sicher entgegen, bin ich schnell unten. Ich konnte so viel Neues ausprobieren und auch mal über mich lachen.“

Sonja Klimke, Kampfsportmeisterin von Bushikan Herne e.V., führte die Frauen durch diesen Tag:
„Selbstverteidigung bedeutet mehr, als nur Techniken zu kennen mithilfe derer man sich selbst verteidigen kann. Selbstverteidigung heißt auch, dass man sich selbst besser kennenlernt und sich seiner eigenen Stärken und Möglichkeiten bewusst wird!“

Dieses Angebot findet seit einigen Jahren regelmäßig statt  und wird finanziell unterstützt von der Gleichstellungsstelle Herne und Bushikan e.V. Herne. Wir sagen Danke.

Frauen des Integrationsrates im Frauenhaus Herne

Integrationsrat

Frauen des Integrationsrates im Frauenhaus Herne

Am 08.11.2012 besuchten Nurten Özcelik, Fatime Sahin, Bärbel Beuermann und Tanja Hinz das Frauenhaus Herne.
Neben den Mitarbeiterinnen des Frauenhauses waren auch einige Bewohnerinnen anwesend. Es entwickelte sich bald ein sehr lebhaftes Gespräch, konkrete Hilfe wurde angeboten und durchgesprochen.
Folgende Themen fanden Eingang in das Gespräch:

  • Es gibt weiterhin Schwierigkeiten bei der Anerkennung von im Ausland erworbenen Schul – und Berufsabschlüssen. Hier boten die Frauen des Integrationsrates in einem konkreten Fall ihre Unterstützung an.
  • Für Frauen mit mehreren Kindern verlängert sich der Aufenthalt im Frauenhaus oft ungewollt. Es ist schwierig Wohnungen zu finden, die finanzierbar sind und sich in einem halbwegs ansprechenden Zustand befinden. Wohnungen mit großem Renovierungsbedarf stellen die Bewohnerinnen vor unlösbare Probleme, da es meist kein familiäres Umfeld gibt, welches unterstützen kann.
  • Das Angebot des Frauenhauses wird vermehrt von Frauen mit Migrationshintergrund in Anspruch genommen. Es wurde kontrovers über die Gründe diskutiert, da der Prozentsatz in keinem Verhältnis zum Anteil an der Herner Bevölkerung steht. Da Gewalt bekanntlich in allen Bevölkerungsgruppen in gleichem Maße auftritt, stellte sich die Frage: Wohin wenden sich die von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen ohne Migrationshintergrund?

Abschließend waren sich alle Beteiligten einig, dass das Thema Gewalt gegen Frauen und die bestehenden Angebote in Herne noch mehr Menschen nahegebracht werden müssen

Belgorod

Delegation aus Belgorod

Besuch aus der Partnerstadt Belgorod

Am 26.09.2012 besuchten Studentinnen der Universität Belgorod zusammen mit ihrer Lektorin Anastasia Stepanova das Frauenhaus Herne. Begleitet wurden Sie von Frau Tinnemann und Frau Drenseck (Sektion Belgorod des Herner Partnerschaftsvereins).
Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen näherten wir uns dem Thema Gewalt gegen Frauen. Die Gäste hörten sehr interessiert zu und informierten sich über Angebot, Finanzierung und die Aufgaben des Frauenhauses. Eine Bewohnerin des Frauenhauses berichtete über Erlebtes, wie sie ins Frauenhaus gelangt ist und welchen Weg sie nun gehen wird. An dieser Stelle war die Aufmerksamkeit besonders zu spüren.

Die Besucherinnen berichteten auch über die Situation in Russland: Über häusliche Gewalt wird nicht offen gesprochen. Es bleibt, wie oft auch in Deutschland, ein Tabu-Thema.
Es gibt kaum Angebote für Frauen und Kinder bei Häuslicher Gewalt und eine Finanzierung bzw. ein eigenständiges Leben nach der Trennung ist schwierig. Viele Probleme werden innerhalb der Familie gelöst, Frauen bekommen bestenfalls Unterstützung von Eltern und Verwandten.
In kleineren Städten wie Belgorod (über 300.000 Einwohner!) gibt es zwar Angebote für in Not geratene Familien, aber keine speziellen Hilfen bei Häuslicher Gewalt. In den großen Städten wie Moskau und St. Petersburg ist das Thema präsenter und öffentlicher, hier sind auch Frauenhäuser zu finden.
Mit einem Einblick in die Räumlichkeiten des Frauenhauses endete dieser interessante Besuch.

Ferienprojekt 2012

Unsere Sommer – Ferienfreizeit 2012 am Möhnesee

Urlaubsprojekt 2012

Urlaubsprojekt 2012

14 Kinder im Alter von 1 Jahr bis 13 Jahren und 12 Frauen verlebten drei aufregende, anstrengende, entspannende, regnerische und sonnige Tage am Möhnesee.
Wir sind in tiefe Wälder eingedrungen, in denen Kobolde ihre Wohnungen bauen, haben giftige Pflanzen und viele Pilze entdeckt und einen großen Bogen darum gemacht. Wir sind über knackende, morsche Brücken gegangen. Einige Mutige sind im Möhnesee geschwommen. Wir haben geangelt und (glücklicherweise) keinen Fisch gefangen. Alle sind Tretboot gefahren und haben sich einen Sonnenbrand eingefangen. Wir brauchten nicht zu kochen, wie schön! Wir haben gekegelt, uns ausgeruht, unser Gesicht in die Sonne gehalten und die Zeit mit den Kindern genossen.
Wir sind gut wieder in Herne angekommen und möchten sofort nochmal losfahren!
Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, die diese Erlebnisse möglich gemacht haben.

Sponsoren unseres Ferienprojektes 2012

Wir danken der Herner Bevölkerung, die durch zahlreiche Einzelspenden die Ferienfreizeit tatkräftig unterstützt hat.
Ganz herzlich bedanken wir uns auch beim Kirchenkreis Herne für die großzügige Unterstützung unserer Ferienfreizeit.

Weitere Sponsoren :

Herner Förderturm unterstützt die Sommerfreizeit des Frauenhauses Herne

Spendenübergabe Herner Förderturm

Am 28.06. 2012 übergab der Herner Förderturm 500 € für die geplante Sommerfreizeit mit den Frauen und Kindern des Frauenhauses. Frau Lichtner-Wiesinger bedankte sich im Namen aller Kolleginnen für die großzügige Spende bei allen Mitgliedern des Herner Förderturms.

Wir sind froh, dass Sie unsere Arbeit immer wieder so aktiv unterstützen. Danke!


Danke für die Spende!

Spendenübergabe

Von der Katholischen Kirchengemeinde Herz – Jesu in Herne wurden wir am 05.06.2012 eingeladen, um über unsere Arbeit und unsere Erfahrungen zu berichten. Aus dem geplanten „Vortrag“ wurde ein sehr lebendiges Gespräch, zu dem ca. 30 Frauen der Frauengruppe kamen.
Viele Fragen wurden beantwortet, Bilder aus dem Leben des Frauenhauses betrachtet und Möglichkeiten, den betroffenen Frauen zu helfen, besprochen.
Frau Leiendecker und Frau Ucka überreichen an das Frauenhaus Herne 200,- €. Auch eine private Spende von einer Frau des Kreises direkt nach dem Gespräch kam spontan noch dazu!

Für die Unterstützung unserer Arbeit bedanken wir uns ganz herzlich!


Spendenübergabe

Spendenübergabe

Die Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands (St. Pius Gemeinde Herne Horsthausen) unterstützt am 25.4.2012 zum wiederholten Male die Arbeit des Frauenhauses. Bereits im November 2011 wurde auf einem Handwerksmarkt Kaffee und Kuchen und Selbstgebasteltes für das Frauenhaus verkauft.
Frau Kaupen, Mitarbeiterin des Frauenhauses, freut sich über die Spende von 250,00 € überreicht von Frau Rötteken, Frau Hoffmann und Frau Pankerl.
“Die Spende ist unser erster Baustein für eine geplante Sommerfreizeit mit Müttern und Kindern des Frauenhauses“.

Herzlichen Dank